Zusatzstoffe: Verbraucher fühlen sich schlecht informiert

BfR veröffentlicht Sonderausgabe des "Verbrauchermonitors"

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat eine Sonderausgabe seines "Verbrauchermonitors" zu Zusatzstoffen in Lebensmitteln veröffentlicht.

 

Mehr als die Hälfte der Befragten (55 %) versuchen, beim Einkauf bestimmte Zusatzstoffe zu vermeiden. Gleichzeitig fühlen sich die Verbraucher über Zusatzstoffe - besonders deren Rolle im Herstellungsprozess - schlecht informiert.

 

Pressemitteilung des BfR

Verbrauchermonitor-Spezial "Zusatzstoffe in Lebensmitteln" (PDF)