Pflanzenschutzmittel-Monitoring in Frischgemüse

CVUA Stuttgart veröffentlicht Ergebnisse aus 2020

Im Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Stuttgart wurden 2020  insgesamt 777 Proben von Frischgemüse aus konventionellem Anbau im Pflanzenschutzmittel-Screening untersucht.

 

In 90 % der Proben wurden Rückstände nachgewiesen, jedoch ganz überwiegend im erlaubten Bereich unterhalb der gültigen Höchstgehalte.

Die Beanstandungsquote (Überschreitung der Höchstgehalte) ist mit ca. 5 % unverändert zu den Vorjahren (ohne Berücksichtigung von Chlorat). Für Chlorat lassen sich die Werte nicht vergleichen, da in 2020 neue, spezifische Höchstgehalte in Kraft traten, um dem Einsatz zu Desinfektionszwecken Rechnung zu tragen.

 

Lediglich vier Proben (0,5 %, 2 Pak Choi, 1 Kopfsalat, 1 Lauch) mussten als gesundheitsbedenklich eingestuft werden.

 

Ergebnisse des Monitorings