Paprika-Gewürzpulver häufig pestizid-belastet

Daten des CVUA Stuttgart veröffentlicht

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Stuttgart teilt mit, dass im Rahmen der amtlichen Überwachung in den Jahren 2018 und 2019 insgesamt 20 Proben von Paprika-Gewürzpulver auf Pestizide untersucht wurden; 19 der Proben (95 %) enthielten Pflanzenschutzmittel oberhalb der zulässigen Höchstgehalte.

 

Das CVUA weist ausdrücklich darauf hin, dass Paprikapulver aus Gewürzpaprika hergestellt wird und die Ergebnisse daher nicht auf die (im Handel gängigen) Gemüsepaprika übertragen werden dürfen (zur Befundsituation bei Gemüsepaprika siehe "Rückstände und Kontaminanten in Frischgemüse aus konventionellem Anbau 2018").

 

Zur Pressemitteilung des CVUA Stuttgart

 

 

Ihr Ansprechpartner bei Fragen zu Rückständen und Kontaminanten

Dr. Michael Grün
Tel.: 03641 - 242 33 13
Mobil: 0162 - 26 14 666
Email: m.gruen@qmp-jena.de